Sehr geehrte Besucher,

Das Heimatmuseum sowie das Funkwerkmuseum
sind ab sofort wieder regulär geöffnet:

Besuche außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Anmeldung
unter 0 36 35 / 48 28 87 möglich.


 Funkwerkmuseum

Ansprechpartner: über das Heimatmuseum
Adresse: 99625 Kölleda,
  Markt 3
Telefon: 0 36 35 – 48 28 87
 
 
Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um
 vorherige telefonische Anmeldung.

 Öffnungszeiten:

Montag geschlossen
Dienstag 14:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag 14:00 – 16:00 Uhr
Samstag geschlossen
Sonntag 14:00 – 17:00 Uhr
  oder nach telefonischer Vereinbarung

 

Nach einer Idee und Initiative von Christel und Jochen Kunze vom BfB und der GJS mbH Kölleda, wurde am 31.03.2000 für das Vorhaben "Funkwerkmuseum" der Startschuss gegeben. Herr Kunze brachte mit seiner Sammelleidenschaft für alte Technik den Stein ins Rollen. Das seit Jahren leerstehende Gebäude der ehemaligen Berufsschule in Kölleda, Am Markt 3 (ein Denkmal aus dem Jahr 1744) wurde ab 13.06.2000 für dieses Projekt und die Arbeit des Kultur- und Museumsvereins Kölleda renoviert und nutzbar gemacht. Anlässlich des 10. Jahrestages der deutschen Einheit am 3. Oktober 2000, wurde das Funkwerkmuseum eröffnet.
Für das Konzept und den Aufbau des Funkwerkmuseums leistete Prof. Dr. Dr. Alfred Kirpal von der TU Ilmenau in fast 2-jähriger Tätigkeit ehrenamtliche Arbeit. Prof. Dr. Dr. Kirpal begann sein Berufsleben mit der Lehre im ehemaligen Funkwerk Kölleda und drückt mit seiner Tätigkeit beim Aufbau des Museums nach wie vor seine Beziehung zur Region aus. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung.
In Zeitdokumenten und charakteristischen Produkten wird die Geschichte des VEB Funkwerk Kölleda von den Anfängen als Neutro-Werk 1945 bis hin zu seiner Aufgliederung dargestellt.
In weiteren Räumen wird von der Rechenmaschine bis zum modernen Computer Historisches zur Rechentechnik und Datenverarbeitung aufgezeigt. Spezielle Themen sind "Schreiben", "Telefonieren", und "Rundfunkhören". Zu sehen sind Fotoapparate, Schreibmaschinen, Telefone und Rundfunkgeräte aus mehreren Jahrzehnten.
Beispielsweise wird zum Thema "Radiohören" eine ausführliche Darstellung zur Geschichte des Rundfunks und zur technischen Entwicklung von Detektor bis zur Hifi-Anlage aufgezeigt. Zu hören sind unter anderem Pausenzeichen verschiedener Rundfunkstationen.


Heimatmuseum mit historischem Kräutergarten
ehemaliges Buchdruckerhaus mit historischer Ofenplattensammlung

Ansprechpartner:

Wolfgang Freybote

Adresse: 99625 Kölleda,
  Roßplatz 39
Telefon: 0 36 35 – 48 28 87

 

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen
Dienstag 14:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag 14:00 – 16:00 Uhr
Samstag geschlossen
Sonntag 14:00 – 17:00 Uhr
  oder nach telefonischer Vereinbarung

 

 

Das Stadtmuseum hat seit 1994 sein Domizil im Buchdruckerhaus am Roßplatz. Hier wurde bis 1945 der "Kölledaer Anzeiger" gedruckt, das Amtsblatt für den Kreis Eckartsberga, dessen Kreisstadt Kölleda war. Das Haus ließ der Rittergutspächter Koch 1797 erbauen.
Im Jahre 1904 erwarb es Theodor Böhme, der hier ab 1897 eine Druckerei betrieb und den "Anzeiger" herausgab. Seine Nachfahren schenkten 1977 das Haus der Stadt Kölleda mit dem Wunsch, hier ein Museum einzurichten. Gleichzeitig wurde eine Sammlung gusseisener Ofenplatten und das Zeitungsarchiv übergeben.

Schwerpunkt der Ausstellung ist die Stadtgeschichte. Spezielle Themen sind Naturkunde, archäologische Bodenbefunde, das Gerichtswesen, die Handwerkszünfte, Kölleda als Garnisionsstadt, der Anbau der Pfefferminze seit Anfang des 19. Jahrhunderts, das Vereinswesen und der Druck des "Kölledaer Anzeigers".
Dem Museum schließt sich der historische Museumsgarten an, der im Stile der Zeit um 1800 angelegt wurde. Hier findet man zahlreiche Heil- und Gewürzkräuter, historische Gemüsearten und alte Rosen. Die angrenzende Streuobstwiese wird zu vielfältigen Veranstaltungen genutzt.

Anreise: Pkw: B85 oder A71, Abfahrt Sömmerda Ost B176, Museum liegt direkt Busbahnhof in Kölleda


© Stadt Kölleda
Diese Site nutzt Google Analytics.
Mit dem Anklicken weiterführender Menüs erklärt sich der Benutzer
damit einverstanden (siehe auch Impressum).